Lektüreanregungen

Ivan Krastev: Europadämmerung


Colson Whitehead: The Underground Railroad (deutsch: Der Zug, den niemand je sah)
Ein Roman von 2017 über die Sklaverei in den USA.
Cora is a slave on a plantation in Georgia and an outcast after Mabel ran off without her. She harbors a great deal of resentment towards Mabel for escaping, although readers later learn that her mother actually died from a snake bite and never reached freedom. Caesar approaches Cora about a plan to flee. Reluctant at first, she eventually agrees as her situation with her master and fellow slaves worsens. During their escape, they encounter a group of slavecatchers, who capture Cora's young friend Lovey. Cora is forced to kill a teenage boy to protect herself and Caesar, eliminating any possibility of merciful treatment should she ever be recaptured. With the help of an inexperienced abolitionist, Cora and Caesar find the Underground Railroad, a subway system that runs throughout the south that transports runaways northwards. They take a train to South Carolina. [...]
Cora travels to a farm in Indiana owned by a free black man named Valentine, along with one of her rescuers, a man called Royal. The farm is populated by a number of freedmen and escapees, living and working in harmony. Royal, who is an operator on the Railroad, begins a romantic relationship with Cora, although she remains hesitant because of a rape by other slaves in her childhood. Unfortunately for the pair, a small faction of freedmen fears that their peaceful life will be ruined by the presence of escaped slaves, and tips off some slavecatchers to their presence. The farm is burned, and many slaves, including Royal, are killed in a raid by white Indianans. Ridgeway recaptures Cora and forces her to take him to a closed down Railroad station nearby. When they arrive, she pushes him down a flight of stairs, severely injuring him. She then runs off down the tracks. Eventually, she emerges from the underground tracks to find a caravan traveling out West. She is given a ride by one of the wagons' colored driver and the novel ends.


Omar El Akkad: American War, 2017

    ZDF 21.7.17 (6 Min)
    Youtube
    Wikipedia (englisch)
 Was geschieht, wenn die USA ihre Weltmachtrolle verloren haben und Klimaveränderungen und Kriege Amerika erreichen? Davon handelt Omar El Akkads Roman "American War".
Der Roman erscheint am 27.7. auf Deutsch.
"Letztendlich erzählt "American War" nur von Dingen, die existieren. In Amerika selbst oder in einem anderen Teil der Welt. Im Flüchtlingslager Camp Patience überlebt Sarat [die Heldin des Romans, die mit 6 Jahren als Kindersoldatin rekrutiert wurde] nur knapp ein Massaker, wie es sich im  Jahr 1982 im Camp Sabra Schatila (Sabra bedeutet "Geduld"), einem Flüchtlingslager in Libanon ereignete" (FAS 23.7.17, S.41)
Dazu die Wikipedia zum Stichwort Massaker von Sabra und Schatila: "Nach filmisch belegten Aussagen beteiligter Milizionäre richtete sich die Aktion in erster Linie gegen Zivilisten; bewaffneter Widerstand soll kaum noch vorhanden gewesen sein. Die Milizionäre verstümmelten, folterten, vergewaltigten und töteten überwiegend Zivilisten, unter ihnen viele Frauen, Kinder und Alte. Die Zahl der Opfer konnte nicht geklärt werden, wird aber je nach Quelle zwischen 460[1] und 3000[2] angegeben."

Marianne Krüll : "Im Netz der Zauberer"  über die Mann-Familie

Uwe Timm: "Am Beispiel meines Bruders"

Literarische Werke geordnet nach den Orten der Handlung

Bücher, die auf wahren Begebenheiten beruhen (Liste mit 165 Titeln)

Peter Härtling: Leben lernen

Zora Neale Hurston: Their Eyes Were Watching God, 1937

Universal Man: The Seven Lives of John Maynard Keynes (Englisch) 8. Oktober 2015

Rolf Sons: Martin Luthers als Seelsorger. Die Freiheit neu entdecken, SCM-Verlag, Holzgerlingen 2015, gebunden, 256 S.,

Edward O. Wilson: Die Hälfte der Erde, 2016 (Leseprobe)


Klaus Wiegandt (Hg.): Mut zur Nachhaltigkeit. 12 Wege in die Zukunft (Leseprobe)

David Foster WallaceUnendlicher Spaß


Marlene Streeruwitz: Yseut

Höranregungen: Fortsetzung folgt in SWR2


 Imbolo Mbue: Behold the Dreamers (Die deutsche Ausgabe soll unter dem Titel "Das geträumte Land" 2017 bei Kiepenheuer & Witsch herauskommen.)


Die neue Odyssee. Eine Geschichte der europäischen Flüchtlingskrise, Bericht des Migrationskorrespondenten des Guardian Patrick Kingsley

Enquist: Streichquartett

Christina Berndt: Zufriedenheit
Das Glücksgefühl ist wichtig als Antrieb. Deshalb muss es nach einiger Zeit abflauen, damit der Antrieb nicht verloren geht. Dauerhaftes Glück anzustreben ist also nicht sinnvoll.
Zufriedenheit ist ein sinnvolleres Ziel. Man kann sie mit Vernunft ansteuern (nicht ständig Unerreichtem nachtrauern, Stoizismus), ohne dass darüber der Antrieb verloren zu gehen braucht.

Fanny Burney: Evelina


Von Herrn Rau gelesene Bücher seit 2009

M. Pressler „Grüße und Küsse an alle“
http://www.fr-online.de/frankfurt/anne-frank-hinreissende-briefe-von-annes-vater,1472798,30531396.html



Hermann Burger: Schilten

Peter Bieri: Wie wollen wir leben? (empfohlen von Frau Schütze)

John Williams: Stoner

Göttert: Deutsch. Biografie einer Sprache [habe ich inzwischen gelesen]

Hans Küng: Anständig wirtschaften – Warum Ökonomie Moral braucht. Piper, München 2010, ISBN 978-3-492-05424-9.

Hiromi Kawakami: "Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß", A. d. Japan. v. Ursula Gräfe und Kimiko Nakayama-Ziegler, Hanser, München. 186 Seiten, 17,90 Euro.



U. Poznanski, Erebos


Nobelpreis für Alice Munroe

Daniel Kehlmann: F

Torday: http://de.wikipedia.org/wiki/Lachsfischen_im_Jemen

Rowling http://www.sueddeutsche.de/kultur/the-cuckoos-calling-jk-rowling-ueberrascht-die-welt-mit-pseudonym-krimi-1.1721246

Michael Cunningham “Ein Zuhause am Ende der Welt”

Und Nietzsche weinte

The Remains of the Day
Max Dunbar über The Remains of the Day
Tigererzählung S.36/7; Vater S.38-41; Definition des "great butler": dignity, sich auch durch intensive Gefühle nicht aus der Rolle bringen lassen: Service (Dienst) für den Herrn.
[habe ich inzwischen gelesen]

Hélène Grémillion: Le Confident [habe ich inzwischen gelesen]

The Man without a Country
This classic of American patriotism was first published during the civil war. It is about a man who curses the United States and is exiled to live the rest of his life at sea where he has plenty of time to contemplate the meaning and value of country and patriotism.

  • Die deutsche Revolution 1918/19 von Sebastian Haffner
  • Der Baader-Meinhof-Komplex von Stefan Aust
  • Feder im Sturm: Meine Kindheit in China von Emily Wu
  • LTI von Victor Klemperer
  • Martin Luther King - Malcolm X von Britta Waldschmidt-Nelson
  • Putins Demokratur von Boris Reitschuster
  • Die Welt aus den Fugen: Betrachtungen zu den Wirren der Gegenwart von Peter Scholl-Latour
  • Nato-Geheimarmeen in Europa: Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung von Daniele Ganser
    Der stille Putsch: Wie eine geheime Elite aus Wirtschaft und Politik sich Europa und unser Land unter den Nagel reißt von Jürgen Roth
    Media Control: Wie die Medien uns manipulieren von Noam Chomsky
    Meinungsmacht: Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha-Journalisten - eine kritische Netzwerkanalyse von Uwe Krüger