Lektüre am Rande

Auch wenn ich hier gegenüber der Zufälligkeit, was in den Blog gerät, einen Ausgleich zu schaffen versuche, ist die Aufzählung hier natürlich auch, durch Zufälligkeiten bestimmt, unvollständig und ungenau (z.B. in puncto Zeitraum des Lesens).

2017
Germaine von Stael: Mirza. Eine sehr romantische Erzählung in "Die blaue Blume", einer Auswahl internationaler romantischer Erzählungen von Hermann Kesten. Ximeo, der Neger aus dem Senegal, der schönen Urika versprochen, liebt die geist- und seelenvolle Mirza,trennt sich aber von ihr, um demWunsch des Vaters zu folgen, Urika zu heiraten. Als er in die Sklaverei verkauft werden soll, bietet sich Mirza an seiner statt, des verletzen Mannes, als Ersatz an, um seine Freiheit zu retten. Der frz. Gouverneur schenkt beiden die Freiheit. Mirza kann aber, nachdem er sie verlassen hatte, nicht mit ihm leben und gibt sich den Tod. Er lebt in tiefer Trauer, ganz dem Glück seiner Leute verpflichtet, mit seiner Frau Urika. Er ist unglücklich, sie ist unglücklich, Beide fühlen sich dem Gouverneur zu Dank verpflichtet. Er erzählt einem europäischen Reisenden seine Geschichte.
Thomas Binotto: Mach's noch einmal Charlie! 100 Filme für Kinofans, 2007
Lange hab ich es nur ganz wenig hier und da angelesen. Jetzt habe ich das Buch durchgelesen und gemerkt, dass es in vieler Hinsicht etwas wie einen Wegweiser für die Seite über Filmgestaltung darstellt, die auf http://www.vierundzwanzig.de/de/home/ zu finden ist.
Wenn man ohne Vorkenntnisse auf die Seite gerät, ahnt man nicht, wie viel da über die Suchfunktion an zusätzlichem Material zu entdecken ist.
Andererseits ist die Seite eine Art Teaser für den Besuch einer Filmhochschule. Man lernt, wie viele Berufe außer Schauspieler und Regisseur zur die Gestaltung von Filmen dazu gehören.
Mich hat am meisten beeindruckt, welche Rolle der Filmschnitt, also der Cutter oder Filmeditor, für die Wirkung eines Films hat. Von Vertretern verschiedener anderer Filmberufe wird angesprochen, wie wichtig gerade dieser Teil der Filmerstellung ist und dass Regisseure gern eine Menge hart erarbeiteter Filmszenen aufgeben, damit durch den Filmschnitt die bestmögliche Wirkung des Films erreicht wird. (Dass Filmschnitt - z.B. aus Gründen der Zensur - aus einem Meisterwerk ein unwichtiges Etwas machen kann, ist nur ein weiterer Beweis dafür, wie wichtig der Schnitt ist.) Dazu: Interview mit Claudia Fröhlich
Bill Bryson: One Summer (USA 1927)
2016 
Juni: 
Patrick Kingsley: Die neue Odyssee. Eine Geschichte der europäischen Flüchtlingskrise, 2016 
Singh: The Simpsons and their Mathematical Secrets, 2013
Bill Bryson: The Road to Little Dribbling, 2015
Die Rätsel der deutschen Geschichte, 2012
März/April: Bernd Heidenreich, Ewald Grothe: Die Grimms. Kultur und Politik, 2008
[mit intensiverem Blick auf Jakobs politische Tätigkeit und Einstellung (konstitutionell-monarchistisch; auf den Maler Ludwig Emil Grimm über den Zeichner der berühmten Zeitgenossen hinaus (u.a. Karikaturen, Chronist); auf Hermann Grimm als Herausgeber (teils Vernichter von Briefen), als Wissenschaftler allgemein, als wenig begabter Autor von Dramen]
März: Christoph Koch: Ich bin dann mal offline, 2010
Anfang 2016: Heilige dargestellt von Peter Köhler
2015 Juni
Die deutschen Räuberbanden hrsg. H. Boehncke u. H. Sarkowicz, Cop. 1991
     Einführung, Die große niederländische Bande und die rheinischen Banden (insbesondere        Neuwieder Bande u. an Einzelgestalten Abraham Picard u. Fetzer), der bayerische Hiesel
Ludwig Tieck/ F.E. Rambach: Mathias Klostermayr oder der bayersche Hiesel
Karl May: Das Vermächtnis des Inka
2014 u. früher
Marina Weisband: Wir nennen es Politik
M. Flügge: Heinrich Mann
J.Fischer/Fritz Stern: Gegen den Strom. Ein Gespräch über Geschichte und Politik
Eugen Ruge: In Zeiten des abnehmenden Lichts (2011), sehr guter Wikipediaartikel
Pascale Hugues: Martha und Mathilde
Anna Katharina Hahn: Kürzere Tage, Copyright 2009 [Meine Besprechung im Lektüretagebuch 12.2.2012]
Julian Barnes: The sense of an ending
Werner Künzel/ Werner Rellecke (Hrsg.): Geschichte der deutschen Länder, 2008
Mirjam Pressler: Katharina und so weiter (Kinderbuch)
Anzengruber: Meineidbauer
Rothermund: Indien
Martus: Die Brüder Grimm
G. Lovink: Dark Fiber
R. Smith: Die innere Kunst des Lebens und des Sterbens
Karl May in der historisch-kritischen Ausgabe
Schneider: Rebellion und Wahn
Ian McEwan: Amsterdam